Zurück ins Leben geliebt-Rezension

DSCF6388

Inhalt

Zurück ins Leben lieben – der neue Geniestreich von Colleen Hoover Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Meinung

Zurück ins Leben geliebt ist das erste Buch von Colleen Hoover das ich gelesen habe und ich fand es ganz gut deshalb gebe ich 7/10 Punkten. Am Anfang weiß man wieder mal nicht so recht, was gerade passiert, wo man sich/wo sich die Hauptperson befindet. Ich liebe das ja! Man wird auch relativ schnell aufgeklärt, um wen und was es geht. Ich finde es sehr gelungen, dass in der Perspektive von Miles immer Rückblicke kommen und man ihn so immer ein wenig besser kennenlernt. Er ist mir auch an sich sehr sympathisch; wie er früher schon mit der Situation umgegangen ist (ich sage jetzt nichts konkretes, falls ihr es noch nicht gelesen habt :D). Tate ist mir allerdings sehr unsympathisch sie ist total naiv und handelt immer entgegen ihren Motiven…. Aber gut; es muss ja auch mal Charaktere geben die man nicht so sehr mag. Für mich persönlich das größte „Makel“ am Buch ist die Aufteilung der Handlung. Zu beginn ist sehr viel Geschichte und zum Ende hin auch aber im Mittelteil wird die Handlung fast komplett vernachlässigt und es dreht sich fast komplett um Sex. An sich finde ich es nicht schlimm wenn etwas mehr Sex-Szenen in einem Buch vorkommen, aber hier war es etwas übertrieben, da es ja als Liebesgeschichte und nicht als Erotikroman verkauft wird. Aber alles in allem ist das Buch nicht schlecht und ich empfehle es gerne weiter!

Advertisements

Ewiglich Trilogie – Rezension

DSCF6165.JPG

Inhalt

Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr. Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie damals einfach abgehauen ist, doch in Wirklichkeit hat sie der Rockmusiker Cole mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt. Er bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie.

Meinung

Ich fand die Reihe ansich echt gut, aber es waren teilweise ein paar störende Sinnessprünge da, weshalb ich „nur“ 7/10 Punkten gebe. Zu Beginn weiß man ja überhaupt nicht was passiert ist und warum Nikki im Ewigseits war, bzw  was das Ewigseit überhaupt ist, diese Vorgeschichte wird erst zum Ende des dritten Bandes aufgelöst, was ich sehr gut finde, da im Buch dann immer ein paar Rückblicke kommen. Die Idee des Buches finde ich sehr gut, da das ganze zwar auf „Fakten“ basiert aber dennoch viel von der Autorin selbst ausgeschmückt wurde und echt gut beschrieben wurde. Ich konnte mir das Ewigseits richtig gut vorstellen. Auch die Figuren sind sehr gut beschrieben und man kann sich meiner Meinung nach auch gut in Nikkis Gefühlslagen hineinversetzen. Was ich etwas nervend fand war dieses 0815 Liebsdrama, dass sie sich zwischendurch auch zu Cole hingezogen fühlt, aber letztendlich Jack ihr Anker ist und sie vor allem beschützen will  und blaaaaa. Das hat man einfach schon zu oft gelesen….Aber im Großen und Ganzen kann ich die Reihe nur weiterempfehlen, sie hat sich auch schön schnell und flüssig lesen lassen