Die Feen – Rezension

die-feen

Inhalt

Begeistert ist Benny nicht gerade, als er von seinem Vater in das Eliteinternat Glenshee Castle an der schottischen Küste gesteckt wird. Irgendetwas geht in Glenshee Castle nicht mit rechten Dingen zu, dessen ist er sich sicher. Als eines Tages einer seiner Mitschüler spurlos verschwindet, stellt Benny Nachforschungen an und stößt dabei auf ein Geheimnis, das bislang vor den Augen der Welt verborgen blieb: In Glenshee Castle erscheinen Wesen aus der Welt der Feen, und die Schatten werden lebendig…

Meinung

Ich muss ein großes Lob aussprechen, denn das Buch ist wirklich gut und auch toll geschrieben von daher gebe ich 7/10 Punkten. Zunächst aber muss ich die Inhaltsangabe kritisieren…Der Inhalt lässt vermuten, dass sich die Geschichte um Benny dreht ich finde jedoch dass sie sich eher um Glenshee selbst dreht. Auch stimmt es nicht dass er findet, dass „irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht“, sondern er fühlt sich einfach nicht wohl, bis er dann von Leslie MacGregor Offenbart bekommt, dass es „Die andere Seite“ gibt. Aufgebaut ist das Buch in drei Teilen der erste und letzte wird größtenteils aus Bennys Sicht erzählt und der zweite Teil von Leslie. Glenshee ist ein magischer Ort, der sehr gut beschrieben wurde, ein uraltes Schloss, mit endlosen Wiesen und Weiden drumherum, auf denen Kühe grasen und Windgeister umhertanzen. In der Nähe liegt ein altes kleines schottisches Dorf, in dem Leslie lebt, denn das Internat in Glenshee Castle ist nur für Jungs. Das Geschehen auf Glenshee wird nicht, wie man es erwartet, von der Direktorin bestimmt, sondern von der Familie MacGregor, bzw. Alasdair MacGregor, der selbst noch Schüler ist. Mithilfe von Koboldn und anderen kleinen Wichten kontrolliert er die Schüler und seit Benny Kontakt zu Leslie hat, diesen insbesondere. Die Personen im Buch waren wirklich gut ausgearbeitet, wobei Leslie zum Beispiel sehr verträumt ist, da sie sehr viel mit der Feenwelt zu tun hat. Alasdair ist sehr machtgierig du schert sich nicht mehr als nötig um die Wesen die in und um Glenshee leben. Benny ist ein sehr facettenreicher Charakter, mal ist er agressiv, mal schüchtern, aber stets hält er an Dem fest von dem er überzeugt ist und lässt sich davon nicht abbringen. Zu Beginn fand ich die Handlung etwas gewöhnungs bedürftig, da auch mal aus der Sicht eines Hausgeistes erzählt wird, der für alles seltsame Namen hat und sehr wirr denkt. Nach einiger Zeit allerding fängt man ein richtig in die Geschichte einzutauchen und um das Wohl von Glenshee zu bangen. Wer gerne Fantasy liest, bei dem auch eine Liebesgeschichte mit drinnen ist, ist hier allerdings an der falschen Adresse, aber es gibt genug andere Gefühle im Buch(Ich musste am Ende sogar ein paar Tränen vergießen;) ). Ich bin echt froh es gelesen zu haben und ich empfehle es allen weiter, die mal was Anderes lesen wollen sowohl den Inhalt als auch die Aufmachung betreffend.

 

Advertisements

Throne of Glass – Rezension

DSCF6410.JPG

Inhalt

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Meinung

Definitv eines der besten Bücher die ich jemals gelesen habe!- 10/10 Punkten!!!! Gekauft habe ich mir das Buch ohne jegliches Wissen, um was es geht, denn ich habe es so oft auf Instagram gesehen, dass ich dachte „Das ist bestimmt ein gutes Buch“. Bei den ersten Seiten war ich noch nicht sehr begeistert, denn Celaena wirkt dort wie eine selbstverliebte-Highschool-Dramaqueen.Das legt sich allerding schnell,wenn man etwas in der Geschichte drinnen ist und man merkt was für eine verdammt coole badass Assasinin sie doch ist und was sie schon alles hinter sich hat… Auch die anderen Charaktere wie Chaol oder Prinzessin Nehemia sind sehr toll und man gewinnt sie sehr schnell lieb. Auch die Charaktee die man nicht mögen soll sind so gut geschrieben, dass wenn man nur ihren Namen liest shon einen Anfall von Ekel bekommt. Und jetzt mal was zur Story… Wie schon erwähnt hatte ich keinen Plan auf was ich mich einlasse, denn auch die Inhaltsangabe habe ich mir nicht durchgelesen. Die Idee der Geschichte an sich ist zwar gut, haut mich aber nicht unbedingt vom Hocker, allerdings hat die Autorin alles so gut geschrieben und ist auch sehr ins Detail gegangen, sodass man sich alles sehr gut vorstellen kann, dass die Geschichte wirklich richtig gut ist. Auch der Ort des Geschehens hat mir super gefallen, ein Schloss aus Glas, das hat man auch nicht jeden Tag und ich finde das unterstützt total die bedrohliche Atmosphaere die dem Wettbewerb beiwohnt. Also ich bin wirklich über alle Maße überzeugt von diesem Buch und es ist auch echt für alle was dabei, selbst ein mini Krimi versteckt sich in der Handlung:D Also tut mir einen Gefallen und lest das Buch!

Lesemonat August

wp_ss_20160911_0003.png

Hallo ihr Lieben! Etwas verspätet kommt jetzt mein Lesemonat August:) gelesen habe ich insgesamt 9 Bücher mit 2.590 Seiten

  • Fear Street Eifersucht, R.L.Stine (86 Seiten)
  • Fear Street Das Camp, R.L.Stine (156 Seiten)
  • Unsterblich Verliebt, Gena Showalter (348 Seiten)
  • Verfucht verliebt, Gena Showalter (369 Seiten)
  • Road to Hallelujah, Martina Riemer (400 Seiten)
  • Day Zero, Kresley Cole (173 Seiten)
  • Across the Universe, Beth Ravis (431 Seiten)
  • The cursed Child, J.K.Rowling (330 Seiten)
  • Warrior Cats 1, Erin Hunter ( 299 Seiten)

Fear Street Eifersucht

Inhalt: Liebe und Hass liegen eng beieinander. Das erfahren Delia und Karina am eigenen Leib, denn sie haben es auf denselben Jungen abgesehen. Bald wächst ihre Eifersucht ins Unermessliche. Und wie es scheint, schreckt Karina vor nichts zurück, um ihr Ziel zu erreichen. Aus Beschimpfungen werden Drohungen, Drohungen folgen Taten. Und dann geschieht ein schrecklicher Mord.

Meinung: Also eigentlich bin ich echt ein großer Fan der Fear Street Bücher, sie holen mich immer wieder aus Leseflauten heraus, weil sie so kurz und spannend sind. Eifersucht hat mich aber leider enttäuscht, da es viel zu verwirrend und auch nicht gerade einfallsreich war… 4/10 Punkten.

Fear Street Das Camp

Inhalt: Der Job in Camp Nightwing ist für Holly der reinste Horrortrip: Spinnen, Schlangen und Fledermäuse lassen sie keine Nacht ruhig schlafen. Als wäre das noch nicht schlimm genug, scheint sie auch noch vom Pech verfolgt zu werden: Überall, wo sie auftaucht, passieren schreckliche Unfälle. Zumindest glaubt Holly, dass es sich um Unfälle handelt – bis plötzlich etwas Unheimliches geschieht …

Meinung: Dieses Fear Street Buch hat mir schon wesentlich besser gefallen. Ich selbst fühl mich im Wals auch nicht gerade wohl deshalb hat es ir da einen Schauer über den Rücken gejagt. 9/10 Punkten.

Unsterblich Verliebt

Inhalt: Wie die meisten Teenager hat auch Aden Stone Freunde. Nur dass es bei ihm vier menschliche Seelen sind, die in ihm wohnen, unablässig an ihm zerren und zudem über magische Fähigkeiten verfügen: Eve kann in die Vergangenheit zurückversetzen; Julian erweckt Tote zum Leben. Caleb verkörpert den Zorn, und Elijah kann in die Zukunft schauen. Alles, was Aden sich wünscht, ist Frieden. Den verspürt er zum ersten Mal in der Gegenwart der 16jährigen Mary Ann, denn sie bringt die Stimmen in ihm zum Schweigen. Die ungleichen Freunde werden bald durch den attraktiven Werwolf Riley ergänzt, der Mary Ann für sich beansprucht. Und von der Vampirprinzessin Victoria, in die Aden sich Hals über Kopf verliebt. Nichts ist wirklich normal bei den ungleichen Liebespaaren. Und auch nicht erlaubt. Dennoch gehen die vier durch dick und dünn. Gemeinsam nehmen sie den Kampf mit den dunklen Mächten auf, die ihre Heimat, Crossroads, zu erobern suchen.

Meinung: von Gena Showalter kannte ich bisher nur „Alice im Zombieland“, bis ich über dieses Buch gestolpert bin. Das Cover war wenig ansprechend, aber dafür die Geschichte umso mehr! Das war echt mal was neues für mich und es hat sich gelohnt. 10/10 Punkten

Verflucht Verliebt

Hierzu gebe ich keinen Inhalt an, da es sonst den ersten Teil spoilert 😉 Das Buch war aber trotzdem wieder Super und es gibt erneut 10/10 Punkten

Road to Hallelujah

Hierzu habe ich bereits eine Rezension hochgeladen; also falls euch das Buch interessiert guckt doch dort mal vorbei^^

Day Zero

Dieses Buch ist ein Buch mit Kurzgeschichten darüber, wie die Charaktere aus Poison Princess das Ende der Welt erlebt haben. Ich als rieeeeeeesiger Poison Princess Fan fand es sehr interessant und kann es allen, die diese Reihe kennen nur ans Herz legen 🙂 10/10 Punkten!

Across the Universe

Inhalt: Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der „Godspeed“. Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der „Godspeed“ auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

Meinung: Dieses Buch habe ich nicht freiwillig gelesen, sondern wurde von einem Freund dazu gezwungen… Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut, obwohl ich kein sehr großer Sci-Fi Fan bin. Allerdings lässt die Umsetzung zu wünschen übrig und ich könnte mir sehr viel anders vorstellen. Deshalb gibt es nur 6/10 Punkten

The Cursed Child

Inhalt.Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Meinung: Ich war sehr skeptisch gegenüber des Buches/Skripts, da es ja nicht wirklich Harry Potter ist, aber ich muss sagen ich fand es dann doch ziemlich gut! Es ist etwas schwer sich reinzulesen, weil es ja ein Theaterstück ist, aber man gewöhnt sich da sehr schnell dran. 7/10 Punkten!

Warrior Cats 1

Inhalt: Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die ungezähmten Katzen in Clans zusammen. Der Hauskater Sammy hat seine Zweibeiner verlassen, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Er genießt das wilde Leben des Waldes in vollen Zügen, lernt zu jagen, seine Instinkte zu gebrauchen und seine Feinde zu riechen. Das Leben im Wald stellt ihn immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng, das Futter knapp. Blaustern, die Königin des DonnerClans, hat Zweifel, ob es der Clan schaffen wird, bis zur Blattfrische zu überleben. So kommt die Zeit, in der sich Sammy, der nun den Namen Feuerpfote trägt, beweisen muss

Meinung: Ich persönlich bin ein großer Fan der WarriorCats-Reihe und insofern gefällt mir natürlich der erste teil auch. ich kann das Buch für alle empfehlen, die gerne Fantasy lesen und mal nach was Anderem suchen, denn hallo?! das Buch ist aus der Sicht von Katzen geschrieben, also wenn das nichts besonderes ist weiß ich auch nicht:D. 9/10 Punkten!

 

 

Road to Hallelujah-Rezension

WP_20160822_20_01_14_Pro

Inhalt

Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist

Meinung

Eine wundervolle Liebesgeschichte, rund um die Musik! Für dieses tolle Buch gibt es von mir 10/10 Punkten! Zu Begin lief das Buch mit etwas schleppend voran, aber dann als die Reise Beginnt nimmt es volle Fahrt auf und lässt nicht nach, bis hin zum Ende.  Erst einmal zu den zwei Hauptpersonen, Sarah war sich selbst etwas widersprüchlich im Verlaufe des Buches, aber aus gründen die ihr zu diesem Zeitpunkt richtig/wichtig erschienen, insofern kann man darüber hinwegsehen, denn jeder hat ja ein paar kleine Fehler. Außer natürlich der Bad-Boy und Weiberheld Johnny. In seinen Augen macht er alles richtig, vor allem an seiner Lebensweise, mit jeder Frau ins Bett zu springen, gibt es natürlich nichts auszusetzen. Auch er lenkt damit im Laufe des Buches ein, denn wie hätte es anders sein können verlieben sich die beiden ineinander. Allerdings ist diese Liebesgeschichte nicht so 0815 wie sie sich anhört, denn es gibt ein paar Hintergründe, die sich mit der Zeit aufklären. Was ich persönlich toll finde ist, dass Sarah und Jack sich auch noch als sie eine feste Beziehung eingehen sich ab und zu mal „spielerisch“ Beleidigen und nicht plötzlich nur noch unendlich freundlich und zärtlich zueinander sind, wie das ja in vielen Liebesgeschichten dargestellt wird. Und auch der Titel klärt sich am Ende auf, was ich wirklich unendlich toll finde. Es war ein wirklich tolles Buch und ich bin schon sehr gespant auf teil zwei der reihe „Road to forgivness. Aber erstmal empfehle ich euch allen dieses Buch hier zu lesen 🙂