Rat der Neun – Rezension

rat der neun.jpg

Inhalt

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Meinung

Ich muss zunächst erwähnen, dass ich das Buch sowohl als Hörbuch, als auch als normales Hardcover gelesen/gehört habe. Das Hörbuch fand ich etwas besser, dafür gibt es 5/10 Punkten für das Buch nur 4/10. Erst komme ich zum Hörbuch. Die beiden Leser haben mir sehr gut gefallen, das sie es schaffen die Geschichte etwas spannender wirken zu lassen, als sie wirklich ist. Die Idee ist zwar ganz nett und einige Stellen könnten auch spannend sein, aber irgendwie sind sie so geschrieben, dass sie total langweilig sind. Auch die Hauptcharaktere können wenig überzeugen. Man erfährt zwar viel über beide, aber wirklich kennenlernen tut man sie nicht und ihre Beweggründe versteht man auch nicht wirklich. Auch etwas störend ist die Beziehung zwischen den beiden die teilweise ziemlich seltsam ist. Ich fand die Bestimmungs Bücher der Autorin ganz gut, auch wen das letzte mich enttäuscht hat. Der Rat der Neun hat mich aber leider noch viel mehr Enttäuscht. Ein Problem, was ich dann beim lesen des Buches hatte waren die Namen. Ich hab zwar im Hörbuch gehört, wie man sie ausspricht, aber als ich sie dann gelesen habe war alles wie weg. Die Namen sind alle so seltsam und unübersichtlich. Es sind einfach viel zu viele Personen, die unwichtig sind, aber trotzdem dauernd namentlich genannt werden. Furchtbar. Deshalb habe ich dann auch ca 100-200 vor ende aufgegeben, weil es wirklich eine Quälerei war. Normalerweise breche ich Bücher nicht ab, aber das war einfach zu viel des guten und ich kann den Hype um das Buch wirklich nicht verstehen. Ich habe mal in einem Englischen Beitrag gelesen, dass das Buch rassistisch wäre. Das kann ich zwar nicht bestätigen, aber das macht das Buch auch nicht besser. Was ich sowohl beim Hörbuch, als auch beim Buch störend fand war die Aufteilung. Am Anfang wird nur aus Akos Sicht, dann nur aus Cyras Sicht und am Ende dann gemischt erzählt. Dadurch hat sich das Buch am Anfang noch mehr als nötig gezogen. Sobald dann beide gleich große Erzählanteile haben wird es besser. Das Hörbuch kann ich noch halbwegs empfehlen, es ist zwar sehr lange aber okay. Das Buch zum selber lesen, davon würde ich allerdings abraten, das es echt zu lange und dafür zu langweilig ist.

Advertisements

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s