How to… BOOKMARK!

Hey guys! In the following I’ll show you an easy way to do bookmarks on your own. This is of course only one of thousands of ways to make bookmarks, but I really like how they look and they always make a great present for a bookworm. So let’s start!

Step 1 : what you need

DSCF7622

For this type of bookmarks you will need:

  • Paper, white or colored, doesn’t matter, just make sure it’s not too thin!
  • watercolor
  • a pencil
  • a thin and a thick marker (black works the best)
  • Paintbrush and water

Step 2 : measure the paper

DSCF7623

Now it is time to measure the paper! Depending on how big you want your bookmark to end up you now take a pencil and mark the size of the bookmark, so you can then cut it out.

Step 3: Cut the paper

DSCF7624

After you found the right size for your bookmark simply cut it out and now we can start with the creative part!

Step 4: Color the bookmark

DSCF7628

Now it is time to give the paper some color! You can chose any color you like to (I took red and green for these two).

DSCF7629

When coloring the bookmarks, leave the edges unpainted, that makes it look more interesting. Plus if you didn’t get to cut it out 100% perfectly (I never do), then the messy edges distract from that 😉

After painting them wait until the color has dried and then continue.

Step 5: prescribe the bookmark

DSCF7632

In this step you prescribe whatever you want to be written on your bookmark with the pencil. I chose the names of two book-characters ( Yes I know I misspelled Celaena… Oopsie :D).

You can take any type of lettering to write on the bookmarks. I personally love this scrolly writing (Schnörkelschrift ;)) and I’ll leave you a chart with all letters below the post!

Step 6: retrace with a black marker

DSCF7635

In this step you only retrace thw word you wrote before with a think marker ( I usually take black).

Step 7: go crayz!!

DSCF7636

Well not exactly crazy… To make it look more interesting I retrace the lettering again but this time I always draw a little bit besides the original line, whenever it goes down!

I’ll show you what I mean:

DSCF7637

The arrows show you in which direction I draw the letter. Whenever I take the pencil down I let it slip a bit beside the original line and whenever it goes back up again I draw on the original line! It may sound  confusing but once you got how it works it’s really easy 🙂

Step 8: Color the blank space

DSCF7639

This will be the last step! You now need the thick marker to color the blank spaces we created in step 7. It also Looks great if you use another color to fill in the spaces!

This is what the bookmarks look like in the end:

DSCF7641

You can either leave them like this or add some highlights with other colors or maybe glitter… It’s up to you!

 

I hope you enjoyed my instruction how to do these bookmakrs, because it was fun for me! I’d love to see the bookmarks you create! If you do any, you can send me the pictures through Instagram or tag me so that I can see your creations!My Instagram Name is: the_beauty_of_the_books 🙂

P.S.: here is the chart with the letters I use 😉

DSCF7643

Amani, Verräterin des Throns – Rezension

bty

Inhalt

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

Meinung

Ich fand bereits den ersten Teil der Reihe echt Klasse, aber der zweite war fast noch besser! Eindeutige 10/10 Punkten. Als Warnung vorweg, wer den ersten Band nicht kennt SPOILERWARNUNG!!! ZU Beginn wie üblich etwas zu den Äußerlichkeiten. Das Cover gefällt mir sehr gut und es ist auch wirklich passend zum Inhalt gestaltet, denn die Stadt im Hintergrund spielt eine relativ wichtige Rolle im Buch. Das englische Cover finden ich zwar etwas schöner, aber über das deutsche lässt sich definitiv nicht klagen. Was eindeutig einen Pluspunkt bekommt ist der Titel! Ich kann es nicht leiden wenn aus dem Originalen Titel irgendetwas total seltsames gemacht wird und in diesem Fall wurde einfach 1:1 übersetzt, großes Lob an den Verlag! Auch sehr gut finde ich, dass vorne im Buch eine Aufzählung der Charaktere/ einzelnen Gruppen ist, so kann man sich nochmal einlesen, falls man etwas/wen aus dem ersten Band nur noch grob im Kopf hat. Am Ende des ersten Bandes ist Amani alleine, ohne Jin… In etwa hier schließt auch der zweite Band an. Es herrscht immer noch keine Spur von ihm, was natürlich echt dumm für Amani ist und für mich als Leser auch, da ich Jin mindestens genauso Liebe wie Amani es tut. Die Beziehung der zwei ist im Verlaufe des Buches natürlich Thema und sie ist wieder herzzerreißend und erwärmend zugleich! Ich liebe es wie die Autorin es schafft die Gefühle der beiden so gut darzustellen. Auch die Charaktere sind, wie man es im ersten Band kennenlernt, gewohnt stark. Es kommen einige neue Leute dazu wie beispielsweise der Sultan, den man nicht wirklich einschätzen kann, was es einem ermöglicht sich noch mehr in Amani einzufühlen, denn auch wenn sie es sich nicht eingesteht, zweifelt auch sie manchmal was sie von ihm halten soll. Die Spannung ist von Anfang an gegeben und man fiebert mit den Rebellen mit, denn es passieren einige, ach was, sehr viele unerwartete Dinge, gute und schlechte. Auch das Ende ist sowohl gut und schlecht. Zuerst war ich ziemlich geschockt, der Schock hat sich dann in Trauer (und Tränen) verwandelt und schließlich in Hoffnung und das nur innerhalb von 3 Seiten! Die Emotionen werden also definitiv gut gefüttert. Ich kann es nach diesem Ende wirklich kaum erwarten auch endlich den dritten Band in Händen halten zu dürfen und kann an dieser Stelle nur sagen lest es! Das Buch ist ein spannendes und emotionsgeladenes Wüstenabenteuer und eine definitiv gelungene Fortsetzung!

Grandhotel Angst – Rezension

grandhotel.jpg

Inhalt

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist von dem großartigen Gebäude, dem exotischen Hotelpark und dem Blick aufs funkelnde Meer fasziniert. Doch zu ihrer Überraschung kennt Oliver nicht nur bereits das Personal und einige Gäste, sie scheinen auch Geheimnisse zu teilen. Als ein Hotelgast überraschend verstirbt, beginnt Nell, nachzuforschen. Und stößt auf eine Geschichte von Schuld und Verrat – und auf eine unheimliche Legende, die sie in ihren Bann zieht. Bis sie plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben …

Meinung

Am Anfang war ich etwas enttäuscht, allerdings nur sehr kurz. Das Buch ist wirklich spannend, deshalb gibt es 7/10 Punkten. Wie bereits gesagt, war ich am Anfang etwas enttäuscht und das lag daran, dass ich zu Beginn etwas Probleme mit dem Schreibstil der Autorin hatte. Meiner Meinung nach geht sie oft zu sehr ins Detail und kommt erst nach dem endlosen Beschreiben von Nichtigkeiten zum Punkt. Zu Beginn hat mich das sehr gestört, als es dann aber ziemlich schnell zur Sache ging und spannend wurde habe ich nicht mehr sehr darauf geachtet. Die Autorin schafft es sehr gut die Spannung aufzubauen und einen neugierig zu machen. Die Spannung hält sich bis zum Ende aufrecht. Das Ende. Oh mein Gott das Ende war wirklich wirklich gut. Ich hatte es irgendwie schon kommen sehen, allerdings war es doch nicht so vorhersehbar, als dass man nicht überrascht wäre. Oliver war mir von Anfang an suspekt… Allerdings war mir Oliver von Anfang an auch zu flach. Auch bei Nell war das der Fall. Gegen Ende des Buches wurde es allmählich besser, die erste Hälfte über fand ich die Charaktere, Oliver mehr als Nell, jedoch sehr schlecht ausgearbeitet. Beide haben kaum tiefe oder sympathiepunkte. Bei Nell legt sich das recht schnell, da die Geschichte Rückblickend von ihr erzählt wird, und man so Einblicke in ihre Gedanken bekommt, was ich sehr gut fand. Über Oliver erfährt man aber nur Häppchenweise Kleinigkeiten und hat deshalb ein sehr schlechtes Bild von ihm. Allerdings kann man das Buch trotzdem flüssig durchlesen ohne Langeweile zu bekommen. Mich persönlich würde ja auch brennend interessieren wer hinter dem Pseudonym Emma Garnier steckt… Alles in Allem kann ich das Buch also wirklich empfehlen auch wenn es mit den Charakteren manchmal nicht ganz einfach ist. Ich würde das Buch ins Genre Thriller/Mystery einordnen, es handelt sich also nicht um einen normalen Roman!

Snowblind – Rezension

snowblind.jpg

Inhalt

Menschen gingen in das weiße Gestöber und kamen nie mehr zuruck. Jetzt, zwölf Jahre später, zieht ein weiterer Sturm auf und die Bewohner von Coventry erinnern sich an diejenigen, die sie im Schnee verloren haben. Ein Fotograf trauert um seinen kleinen Bruder. Der Tod seiner Frau hat tiefe Narben im Leben eines Gelegenheitsdiebs hinterlassen. Und auf der anderen Seite des Landes erhält eine Frau einen Anruf … von einem Mann, der seit zwölf Jahren tot ist.
Der neue Sturm wird noch schrecklicher als der Letzte werden und die Erkenntnis bringen, dass der Albtraum gerade erst anfängt.

Meinung

Eine wirklich schaurige Geschichte, die mich sehr begeistert hat. Das gibt 8/10 Punkten. Zu Beginn des Buches werden einem die Charaktere vorgestellt. Zunächst einmal haben sie wenig mit den anderen zu tun, doch dann bildet sich eine Gemeinsamkeit heraus. Die Gemeinsamkeit geliebte Personen verloren zu haben. Die ersten paar Seiten waren ziemlich unspektakulär und man hatte regelrecht Angst davor, wann und wie etwas passiert. Was dann auch alles ein ziemlicher Schocker war. Dann endet diese Zeitspanne und man findet sich 12 Jahre später in der Geschichte wieder. Die von Damals Betroffenen haben nun teilweise etwas miteinander zu tun, was die einzelnen Handlungsstränge verbindet. Das hat mir sehr gut gefallen, da es dazu beigetragen hat die Spannung aufrecht zu erhalten. Plötzlich häufen sich in Coventry seltsame Ereignisse und einige Personen fangen an sich sehr merkwürdig zu verhalten. Der Spannungsbogen wird ziemlich zu Beginn des Buches aufgebaut und hält ziemlich bis zum Ende durch. Es gibt zwischendurch mal Momente, an denen die Spannung nicht mehr ganz so hoch ist, allerdings fand ich das eher gut, da ich sonst wahrscheinlich wirklich Angst bekommen hätte. Denn der Autor schafft es durch seine Schreibweise und das teilweise seltsame, beinahe skurrile Verhalten einiger Personen, eine wirklich gruselige Atmosphäre zu schaffen, die einen das fürchten lehrt. Über den Verlauf des Buches hinweg bekommt man einen immer besseren Einblick in das Denken und Handeln der Charaktere. Das war finde ich eine tolle Lösung, da es sich dadurch anfühlt, als würde man die Leute nach und nach kennenlernen, wie man es in echt auch tun würde. Betreffend der obskuren Ereignisse in Coventry versteht man zunächst erstmal nur Bahnhof, was es aber noch gruseliger/spannender macht weiterzulesen. Denn man will natürlich wissen was es mit den Schneestürmen zu tun hat! Am Ende bleiben leider einige Fragen offen, deshalb gab es auch einen kleinen Punktabzug von mir. Das Ende selbst allerdings war genauso grandios und Spannend wie der Rest des Buches. Ich kann mir außerdem gut vorstellen/bzw. hoffe ich, dass es noch einen weiteren Band oder zumindest ein Buch geben wird, dass sich auch um die kuriosen Stürme dreht. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die mal ein etwas anderes Buch lesen wollen, welches einen nicht kaltlässt 😉

An dieser Stelle möchte ich mich noch herzlichst beim CrossCult Verlag bedanken, für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

 

Daughter of the burning City – Review

burning city.jpg

Content

Sixteen-year-old Sorina has spent most of her life within the smoldering borders of the Gomorrah Festival. Yet even among the many unusual members of the traveling circus-city, Sorina stands apart as the only illusion-worker born in hundreds of years. This rare talent allows her to create illusions that others can see, feel and touch, with personalities all their own. Her creations are her family, and together they make up the cast of the Festival’s Freak Show.
But no matter how lifelike they may seem, her illusions are still just that—illusions, and not truly real. Or so she always believed…until one of them is murdered.
Desperate to protect her family, Sorina must track down the culprit and determine how they killed a person who doesn’t actually exist. Her search for answers leads her to the self-proclaimed gossip-worker Luca, and their investigation sends them through a haze of political turmoil and forbidden romance, and into the most sinister corners of the Festival. But as the killer continues murdering Sorina’s illusions one by one, she must unravel the horrifying truth before all of her loved ones disappear.

Opinion

This is propably one of the best books I have read so far! 10/10 Points for that. first of all take a moment to appreciate the beauty of this cover. I mean look at these colors and how real the smoke around the letters looks. It’s not only magnificent but does also fit to the story of the book. As y’all know I prefer reading fantasy books over any other genre so it’s no wonder at all that I often read stories that have similarities to other books I’ve read before. Well, no book that I already held in my hands is anything like this book! The setting is really special, I needed throughout half of the book to fully understand what exactly Gomorrah is. It is not only a Festival of debauchery but also a town, a moving town! How cool is that?! And it gets even better when we take a look at the characters. First of all there is Sorina, a strong, young girl who loves her family and friends and would propably do everything for them even tho she made them up. She is a really strong character and tries to stay true to herself which is sometimes not too easy regarding what tragedies happen to her and her family. Her family. Sorina is an Illusion worker, a very strong one, and she made up all of her family, that is why they all have some abnormalities, but they all have a will of their own and show that often enough! Besides Sorina and her family we meet a lot of Gomorrahs inhabitants, like Luca, and they all are framed pretty detailed and well. Due to that fact I had the feeling to be a part of Gomorrah myself, walking around these people. But not only the characters are a masterpiece, also the plot itself is. At the beginning of the book we get to know Sorina and her family and after that the action starts pretty fast, as one of her family gets murdered. Of corse this is super hard for Sorina and you get a good insight of her emotions. Fastly she starts investigating to find out who the muderer is which brings her deep into a net of lies and she soon starts to discover things she wouldnt have thought possible. The tension builds up throught the whole book and ist never boring. In the end, when the tenions breaks I was really shocked cuz I would have never ever expected what happened. This book was a rollercoaster of emotions and I really can only recommend everyone to read it!