Stadt der träumenden Bücher Comic – Rezension

bty

Inhalt

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.

Meinung

Ich finde die Umsetzung als Graphic Novel sehr gelungen, deshalb gibt es 9/10 Punkten. Ich komme direkt zum Punkt der mich enttäuscht hat und das ist das Format/die Länge des Buches. Ich finde das Format sehr unhandlich (Es ist so groß, wie ein Kinder-Bilderbuch). Außerdem hatte ich irgendwie erwartet, dass es das komplette Buch ist, aber es ist nur die erste Hälfte. Abgesehen davon war ich jedoch sehr begeistert! An der Geschichte hat sich nichts geändert und sie war natürlich nach wie vor toll! Die Bilder sind nicht wie sonst im Stil von Walter Moers, logischerweise, aber ich finde sie passen sehr sehr gut zur Geschichte. Ich war auch wirklich überrascht, wie detailreich die Bilder sind und wie lange ich teilweise in die Bilder versunken bin, weil einem immer etwas neues auffällt! Die Umsetzung des Textes ist auch sehr gut gelungen und die Sprechblasen etc. wurden sehr gut in die Bilder eingearbeitet. Für alle Fans der Stadt der träumenden Bücher lohnt sich dieses Buch also definitiv. Aber auch wer neu in der Welt von Moers ist sollte sich dieses Buch ansehen, denn man kann sich die Umgebung und Wesen wie Buchlinge und ihre Heimat Buchhaim sehr sehr gut vorstellen. Im Allgemeinen würde ich zwar eher das normale Buch empfehlen, aber auch die Graphic Novel konnte mich wirklich überzeugen.

 

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s