Am Abgrund des Himmels – Rezension

img_20180130_134953.jpg

Inhalt

Das Letzte, was Grace nach ihrem Umzug von Sydney nach Bruny Island will, ist, sich neu zu verlieben. Der Faszination des Nachbarsjungen Nick kann sie sich jedoch nicht entziehen. Als er Grace vor dem sicheren Tod bewahrt, offenbart sich sein Geheimnis: Nick ist ein Gestaltwandler – er kann sich in einen Adler verwandeln. Aber er darf keine Beziehung mit einem gewöhnlichen Menschen eingehen. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt? Weder Nick noch Grace wollen das akzeptieren …
Ein überwältigender Roman voller Tragik und Leidenschaft – von ungeahnten Kräften und darüber, wie wahre Liebe alle Abgründe überwindet.

Meinung

Das mag zwar kein literarisches Meisterwerk sein, aber gefallen hat es mir trotzdem gut und deshalb bekommt es 7/10 Punkten von mir. Man wird relativ unwissend in die Geschichte geworfen. Man erfährt zwar, dass Grace eine nicht so angenehme Vergangenheit hatte und deshalb mir ihrer Großmutter Lillie (ich liebe diese Frau!!!) nach Bruny Island kommt. Was genau ihr jedoch passiert ist erfährt man erst im Laufe des Buches. Das finde ich sehr gut, da man Grace so im verlauf des Buches besser kennenlernt und sie wie eine echte Person nach und nach kennenlernt. Auch Nick lernt man erst nach und nach kennen, auch wenn man schon von Beginn an weiß, dass er hoffnungslos in Grace verliebt ist.

Die Geschichte wird aus der Perspektive erzählt. Aus Graces Sicht aus Nicks Sicht und aus der Sicht von Nicks Vater, wobei das nur sehr selten der Fall ist. Das hat mir auch wieder sehr gutgefallen, da man so einfach einen viel besseren Einblick in die einzelnen Charaktere bekommt und auch die Handlung aus verschiedenen Sichten kennlernt. Sehr schade hingegen fand ich, dass man von Anfang an weiß, dass Nick ein Gestaltwandler ist. Das nimmt finde ich viel von der Geschichte unnötig vorweg und müsste echt nicht sein.

Der Plot ist ziemlich einfach gehalten und relativ vorhersehbar, was ich allerdings nicht störend finde, da die Autorin es trotzdem schafft den Leser mit Nick und Grace mit fiebern zu lassen und Spannung aufbaut. Sie beschreibt die Liebesgeschichte der beiden wirklich sehr gelungen und hat auch bei mir das eine oder andere Mal Herzrasen ausgelöst. Ich fand es sehr schön, dass die Autorin das Buch einfach gehalten hat und sich nicht mit unnötigen Details oder ellenlangen Beschreibungen von sonst was aufgehalten hat. Dadurch sticht das Hauptthema, die Liebe zwischen den Beiden, noch mehr heraus. Auch sehr positiv überrascht war ich, dass Grace Nick sofort glaubt und es keine nervigen Szenen gab, in der er sie von der Wahrheit überzeugen musste.

Alles in Allem ist die Geschichte mitsamt den Charakteren also wirklich eine Runde Sache und hat mir sehr gut gefallen. Eine Sache gab es jedoch noch, die mich gestört hat. An manchen Stellen im Buch ist manches sehr seltsam formuliert was 2-3 Mal zu Verwirrung meinerseits geführt hat. Ich weiß nicht, ob das an der Autorin oder der Übersetzung lag, aber gestört hat es mich. Trotzdem kann ich das Buch wirklich empfehlen. Vor allem wenn man gerne eine etwas andere / übernatürlich angehauchte Liebesgeschichte lesen möchte.

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an den Beltz Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s