Die Eiskriegerin – Rezension

dscf1138.jpg

Inhalt

An ihrem achten Geburtstag endet die Kindheit der kleinen Myra auf tragische Weise: Ihr Zuhause wird von vermummten Männern überfallen, ihr über alles geliebter Adoptivvater Fadi, wird getötet, Myra selbst gelingt in letzter Sekunde die Flucht in die eisigen Wälder Biaswads im Süden des Tränenreiches. Zehn Jahre später ist aus dem kleinen Mädchen eine starke Kriegerin geworden, die mit ihren beiden brennenden Klingen an der Seite des mächtigen Acrab für Frieden und Freiheit kämpft. Doch dann wird Myra von ihrer Vergangenheit eingeholt. Warum musste Fadi wirklich sterben? Und was weiß Acrab über den Tod ihres Vaters? Auf der Suche nach der Wahrheit stößt Myra auf Geheimnisse, die das ganze Reich in seinen Grundfesten erschüttern könnten …

Meinung

Ich war extrem positiv von diesem Buch überrascht und ich gebe 9/10 Punkten! Ich finde das Cover super interessant (nein nicht dieses schlecht gemeinte interessant 😉 ). irgendwie erinnert das Mädchen auf dem Cover ein Wenig an eine Manga Zeichnung. Allgemein finde ich aber das Cover ziemlich geheimnisvoll und auch der Titel gibt nicht zu viel Preis, macht aber Lust das Buch zu lesen.

Beim Einstieg wird man komplett ins kalte Wasser geworfen und ich muss sagen, dass ich die ersten Seiten ein Bisschen verwirrt war. Diese Verwirrung lässt aber schnell nach und man wird Myra und ein paar Nebencharakteren vorgestellt. Sehr positiv aufgefallen ist mir, dass man nicht sofort mit tausenden von Leuten überflutet wird und ach mehrfach die „Funktion“ der einzelnen Charaktere erwähnt wird, ohne dass es zu nervig/aufdringlich wird. Ich musste nie überlegen Wer Wer ist oder wie diese Person in die Konstellation passt.  Außerdem sind alle Charaktere, einschließlich der Nebencharaktere sehr vielschichtig und wirken dadurch total real und die Einteilung in schwarz und weiß / Gut und Böse verschwimmt total, da jeder so viele Facetten hat.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt, was ich immer super finde, da man so einen viel besseren Überblick in die Gedanken der einzelnen Personen bekommt und sich von Allem ein besseres Bild machen kann. Die Spannung in diesem Buch ist wirklich herausragend!

Das Buch ist das Erste, was ich von Licia Troisi lese und ich bin wirklich sehr angetan von ihrem herausragenden Schreibstil! Sie schafft es nahezu perfekt, dass man sich so fühlt, wie es die Charaktere fühlen… Dass man genervt ist wenn Myra von irgendetwas genervt ist und dass man vor Aufregung an nichts anderes Denken kann, als daran was als nächstes passiert. Spannung? Fast schon zu viel. Die Geschichte baut auf einem einzelnen Handlungsstrang auf, der sich in viele unterteilt und sich am Ende alles zusammenfügt, wie ein Puzzle. Die Technik war wirklich perfekt ausgereizt. Man hat immer kleine Häppchen hingeworfen bekommen, die einen dazu verleitet haben selbst Theorien aufzustellen und nach und nach hat man dann mehr erfahren. Am Ende des Buches gibt es ein großes und wirklich schrecklich spannendes finale, das genau dann einfach aufhört, als es am spannendsten ist und man mit offenem Mund zurückgelassen wird. Ein wirklich mieser Cliffhanger also. Ich kann es wirklich absolut gar nicht erwarten endlich den zweiten Band zu lesen und bin schon stark am überlegen einfach das italienische Original zu lesen.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, weshalb das Buch nur 9 und nicht 10 Punkte bekommt, wenn es doch so toll ist? Ja… einen winzigen Kritikpunkt muss ich leider ansprechen. Im Buch werden oft „die Ersten“ und ihre super kryptische und unlesbare Schrift erwähnt. Ansonsten erfährt man allerdings sehr wenig über sie und ich habe ein paar Vermutungen / Ideen wer genau sie sein könnten. Ich habe allerdings das Gefühl beziehungsweise eine starke Hoffnung, dass man im nächsten Band der Geschichte mehr über sie erfahren wird und sie vielleicht sogar eine etwas wichtigere Rolle spielen könnten.

Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch wirklich Fantasy vom aller Feinsten ist und ich wirklich JEDEM ans Herz lege dieses Meisterwerk zu lesen. Es hat wirklich alles was man sich wünschen kann. Naja eine Liebesgeschichte gab es bisher nicht, aber dafür ganz viele andere tolle Gefühle! Und ich musste sogar weinen…

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s