Vom Feuer geküsst (Fire&Frost 2) – Rezension

 

firefrost.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt

Ruby und ihre große Liebe Arcus haben den Thron des Frostkönigs zerstört, doch bis zum Frieden zwischen Firebloods und Frostbloods ist es noch ein weiter Weg. Zudem wurde ein Schattenwesen entfesselt, das mordend durchs Königreich zieht. Um es zu besiegen, muss Ruby ins Reich der mächtigen Feuerkönigin reisen – an der Seite des draufgängerischen Firebloods Kai, der eine unbekannte Sehnsucht in Ruby weckt …

Meinung

Ich war zu Beginn etwas skeptisch wegen Kai, aber dann ist das Buch doch noch richtig gut geworden und konnte mich von sich überzeugen. Deshalb gibt es 9/10 Punkten von mir.
Das Cover ist dem vom ersten Band sehr ähnlich, was mir gut gefällt, da es zwar auf das Element Feuer ausgelegt ist, aber dennoch gut zum ersten Cover passt.
Zu Beginn des Buches bekommt man einen kleinen Einblick in Rubys Leben am Hofe, was offen gestanden, wer hätte es erwartet nicht besonders toll ist, aber es dauert nicht lange bis es spannend wird und man trifft auch sehr schnell auf Kai, der mir ehrlich gesagt nicht besonders sympathisch war. Ich fand ihn sehr lustig und an sich auch nett, aber ich mag es leider gar nicht wenn, obwohl zwei Charaktere gut zusammenpassen, also in diesem Fall Ruby und Arcus, noch ein Liebesdreiecck entsteht.
Allerdings, auch wenn mir das nicht gefallen hat, hat es das Buch irgendwie emotionaler gemacht als es eh schon war.
Denn, wie hätte es auch anders sein sollen, Elly Blake konnte mich mit ihrem Schreibstil mal wieder komplett in ihrem Bann ziehen. Wie bereits erwähnt wird es direkt zu Beginn spannend und das hält sich auch wirklich lange.
Immer wieder wurde ich überrascht und es sind einige Dinge passiert mit denen ich absolut nicht gerechnet habe.
Vor allem das Ende hat mich wirklich, wirklich überrascht! Ich konnte und kann es immer noch nicht so ganz fassen, weshalb ich mich noch viel mehr auf den dritten Band freue.
Wem der erste Band dieser Reihe gefallen hat, dem wird der zweite Band sehr sicher auch gefallen, er ist eine wirklich gelungene Fortsetzung.

 

Ash Princess – Rezension

9783570165225_Cover.jpg

Inhalt

Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen …

 Meinung

Das Buch bekommt 9/10 Punkten von mir, das es mich bis auf eine Kleinigkeit wirklich begeistern konnte. Zu dem Cover brauche ich denke ich nicht viel sagen, außer: Wow! Ich liebe dieses Cover, es ist wirklich wunderschön und passt wie ich finde auch sehr gut zum Buch.
Zu Beginn der Geschichte ist Theo eher ein schwacher Charakter, aber sie entwickelt sich bereits im ersten Band so stark, dass ich bereits gespannt bin, wie sehr sie sich noch in den nächsten Bänden verändert, denn Luft nach oben ist wirklich noch.
Sie war mir allgemein ein sehr sympathische Charakter und die Autorin schafft es einen wirklich tiefen Einblick in ihre Gedanken, Gefühle und Pläne zu geben, allerdings handelt sie wie ich finde oft etwas zu perfekt, wodurch Konflikte et cetera oft vermieden werden, was natürlich an sich nichts schlimmes ist und dem Buch auch keineswegs die Spannung nimmt, aber es lässt sie etwas zu perfekt wirken, was mir nicht soo gut gefällt.
Aber Theo ist ja nicht alleine und es gibt noch einige andere Personen, die das ausgleichen können.
Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr schön, da sie eine sehr differenzierte Sichtweise auf das geschehene liefert und sich vom einfachen gut und böse denken entfernt. Auch die Spannung wird die ganze Zeit aufrecht erhalten und es gab wirklich keinen Punkt an dem ich mich gelangweilt habe und bei dem Ende des Buches kann ich mir gut vorstellen, dass die nächsten Bände noch besser werden.