Iskari 2 (Die gefangene Königin – Rezension

dav

Inhalt

Um ihr Volk zu retten, gibt die stolze Roa ihre Freiheit auf und heiratet den jungen Drachenkönig Dax. Obwohl sie einem anderen versprochen war. Und obwohl sie Dax für den Tod ihrer Zwillingsschwester Essie verantwortlich macht. Nur als Königin kann sie ihrem Volk Frieden bringen.
Doch dann entwickelt sie tatsächlich Gefühle für Dax. Bis sie von den Feinden des Drachenthrons ein unglaubliches Angebot erhält: das Leben ihrer Schwester für den Tod des Königs. Wie wird Roa sich entscheiden?

Meinung

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und bekommt deshalb 10/10 Punkten. zuerst zum Cover: Ich dachte schon, dass das Cover vom ersten Band unglaublich schön ist, aber das hier übertrifft es nochmal um Welten! Ich könnte es stundenlang anstarren. Ich fand es allerdings schade, dass wieder einmal der englische Titel nur als Untertitel und übersetzt übernommen wurde.
Ich war zunächst etwas skeptisch, da die Geschichte nicht bei Asha aufhört sondern bei Roa und Dax, die man ja bereits im ersten Band kennenlernt und die ich auch mochte, aber es ist halt einfahc nicht das Selbe.
Gottseidank war meiern Sorge vollkommen ohne Grund, denn das Buch und die Handlung sind wieder unglaublich gut und spannend und es war toll wieder in die Geschichte eintauchen zu können.
Die Spannung wurde die ganze Geschichte über perfekt aufrecht erhalten und dadurch, dass man vor allem Roas Sichtweise mitbekommt wurde auch nie zu viel aufgelöst. Die Autorin hat es wieder geschafft mich mit ihrem Schreibstil in ihren Bann zu ziehen.
Gut fanden ich, dass die Geschichte gut an den ersten Teil anschließt, es ist kein Zeit Sprung da, der verwirren könnte, wie es oft bei Fortsetzungen der Fall ist.
Das Buch ist wirklich gelungen und ich kann es nur weiterempfehlen.
Wem der erste Band gefallen hat und sich jetzt unsicher ist, ob der zweite Band wegen den anderen Protagonisten schlecht sein könnte: Es ist trotzdem ein wirklich gelungenes Buch!

Jackaby 3 – Rezension

img_20190306_111314.jpg

Inhalt

New Fiddleham, 1892: Es ist zehn Jahre her, dass Jenny Cavanaugh ermordet wurde, doch sie hat noch lange keine Ruhe gefunden und lebt als Geist in Jackabys Haus weiter. Als sich in New Fiddleham auf einmal Mordfälle ereignen, die Jennys Fall verblüffend ähneln, nehmen Jackaby und seine Assistentin Abigail den Fall von damals wieder auf – mit der Absicht, den aktuellen Fall dabei ebenfalls zu lösen. Ihre Suche treibt sie in die Arme eines leichenbleichen Feindes …

Meinung

Dieser Band konnte mich nicht so sehr packen wie die ersten Beiden. Daher bekommt er nur 5/10 Punkten.
Das Cover ist ganz im bisherigen Stil: passt gut zum Inhalt des Buches und macht dabei optisch noch etwas her.
Ich hatte mich sehr auf diesen Teil der reihe gefreut, da Jenny ein sehr interessanter, aber bisher doch eher geheimnisvoller Charakter war.
ich hatte die Hoffnung, dass man etwas Einblicke in ihre Lebzeiten erhalten würde, so wie es die Inhaltsangabe verspricht.
Zunächst schien es auch so, als würde das passieren, aber ich wurde dann leider doch eher enttäuscht. Jennys Ermordung ist zwar der Grund warum Jackaby und Abigail ihre Ermittlungen starten, aber  selbst rückt dann doch eher in den Hintergrund. Dafür erfährt man allerdings einiges über Jackaby und seine Gabe als Seher, das war wirklich interessant.
Bis etwa zur Hälfte des Buches konnte mich auch noch der Schreibstil packen, allerdings ist die Handlung dann irgendwie ziemlich wirr du „matschig“ geworden es sind einige Dinge passiert, die für mich nicht unbedingt Sinn ergeben haben und ich war sehr enttäuscht vom letztendlichen Schluss des Buches, der nicht so richtig einer war.
Ich fand es besser, als im ersten und zweiten Teil die Fälle nicht direkt etwas miteinander zu tun hatten sondern lediglich die Charaktere gleich waren, aber mit unterschiedlichen Fällen. Der dritte Teil hängt durch den leichenbleichen Mann doch mehr mit dem zweiten Band zusammen als erwartete, was ich irgendwie Schade fand.
Nichtsdestotrotz war der Schreibstil an sich wieder sehr gut und ich bereue es auch nicht dieses Buch gelesen zu haben. Ich hoffe nur, dass der nächste Teil  mich wieder etwas mehr begeistern kann.

Der Feuerkönig – Rezension

img_20190306_111354.jpg

Inhalt

Einst war die junge Kriegerin Myra aufgebrochen, um an der Seite des charismatischen Anführers Acrab gegen Not und Unterdrückung zu kämpfen und dem Tränenreich die Freiheit zu bringen. Dafür hatte sie alles aufgegeben – nur um zu entdecken, dass Acrab sie betrogen hat. War alles, wofür Myra gelitten hat, eine Lüge? Jetzt steht sie vor der bittersten Entscheidung ihres Lebens: Wird sie fliehen, um der Gefahr zu entkommen? Oder wird sie gegen den Mann in den Krieg ziehen, für den sie immer noch heimliche Gefühle hegt?

Meinung

Eine sehr gelungene Fortsetzung, die von mir 9/10 Punkten erhält. Das Buch schließt schlüssig am ersten Band an und man hat keine Probleme wieder in die Geschichte reinzukommen.
Man erfährt noch einiges mehr über Myra und wie es ihr damit geht der Befreier zu sein. Man erhält sehr viele Einblicke in ihre Gefühlswelt und was ihre Motive sind, auch wenn ich diese nicht immer ganz nachvollziehen konnte wurden sie doch gut erklärt.
Ebenso lernt man Acrab besser kennen, da durch immer wieder eingeworfene Sequenzen, die seine Vergangenheit zeigen, seine Persönlichkeit etwas besser verständlich wurde.
Es gab keine Stelle am Buch, die mich gelangweilt hat, es war immer spannenden und die Handlung hat sich nicht wiederholt. Myra und ihre Gefährten laufen immer wieder Gefahren über den Weg. Dadurch bleibt die Spannung stets aufrecht erhalten und hat mehrere Höhepunkte.
Das Ende des Buches war ein kleiner Schock für mich und definitiv ein übler Cliffhanger, mit dem ich nicht in dieser form gerechnet hätte.
Ich freue mich schon sehr darauf zu erfahren, wie es weiter geht im Dominium, auch wenn das wohl noch eine Weile dauern wird.
Etwas gestört hat mich die Tatsache, dass die Geschichte an einigen Stellen zu schnell ging. Einige Lösungen kamen einfach zu schnell und einfach, das war irgendwie etwas enttäuschend und teilweise zu vorhersehbar.
Abgesehen davon war es aber wie bereits gesagt eine sehr gelungene Fortsetzung und ich kann allen denen Band 1 gefallen hat empfehlen auch dem zweiten eine Chance zu geben.