Giada kocht : Dolce Vita auf dem Teller – Rezension

IMG_2978

Meinung

Das Kochbuch hat mir ganz gut gefallen, weshalb es 8/10 Punkte von mir gibt.
Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Sortiert sind die einzelnen Kapitel nach „Zeit“ des Essens, also Mittagessen, Abendessen, Nachspeisen, Beilagen und und und… Dadurch findet man schnell zu jeder Gelegenheit passende Gerichte.
Für Vegetarier gibt das Buch leider nicht allzuviel her, was ich persönlich sehr schade finde, für reine Vegetarier kann ich es also eher nicht empfehlen.
Generell sind aber wirklich vielfältige Rezpte dabei, so dass sich für jeden etwas findet.

Da ich für meine Familie und mich zusammengekocht habe wurde es dann aber doch anspruchsvoll etwas zu finden, was allen recht ist, da sich dann doch eine lange Liste an DIngen ergab, die einige nicht mochten oder nicht essen können (vor allem Fisch & Fleisch war ein Problem). Letztendlich habe ich mich dann für Nudeln mit Ricotta-Tomaten Sauce entschieden.
Einige Kleinigkeiten habe ich, wie eigentlich immer wenn ich nach Rezept koche abgeändert, aber ich bin überzeugt, dass alles ebenso gut und lecker wird wenn man dem Rezept genaustens folgt.
Ich habe natürlich wieder ein paar Bilder vom Kochvorgang gemacht:

Das Rezept war sehr verständlicch geschrieben und das Gericht einfach nachzukochen, ich habe eigentlich nur eine kleine Sache zu bemängeln: Die Angaben dazu, was man wann anfangen soll hätten besser sein können.
Im Rezept stand als Erstes, dass man die Nudeln kochen sollte, hätte ich das gemacht, so wären die Nudeln doch sehr viel eher fertig gewesen, als die Soße und das will man eher weniger.
Aus diesem Grund kann ich das Kochbuch eher weniger für totale Kocheinsteiger empfehlen, wenn man aber schon gut kochen kann und einfach ein bisschen neue Inspiration in Richtung italienischer Küche sucht, dann ist das Buch genau das richtige.

Zwischendrin finden sich immer wieder Bilder von der Autorin, Giada und ihrer Tochter beim Kochen, Essen oder mit Freunden. In einigen Kochbüchern wird  mit solchen Fotos (meiner Meinung nach) stark übertrieben, hier ist es aber wirklich nur gelegentlich und gibt so dem Buch einen persönlichen Touch.
Man erfährt auch etwas über die Familiengeschichte von Giada und auch warum einige Gerichte weg vom Klassischen gehen und modern, amerikanisch angehaucht sind.

Alles in Allem hat mir das Kochbuch super gefallen und ich werde mit Sicherheit öfter dazu greifen. Empfehlen kann ich es an jeden, der bereits Kocherfahrun hat, nicht vegetarisch/vegan ist und Lust auf moderne, italienische Rezepte hat.

 

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s