Sternenjäger – Rezension

img_20171225_142653.jpg

Inhalt

Der böse Hexer Oraton-Marr scheint besiegt. Doch es droht neue Gefahr. Die eiskalte Rote Königin plant, die Burg an sich zu reißen und Königin Jennas Platz einzunehmen. Um die Macht der Burg abzusichern, macht sich Todi auf eine gefährliche Reise und riskiert dabei ihr Leben. Das dritte Fantasy-Abenteuer der jungen FährtenFinderin Todi und ihrer Freunde – voller Magie und Spannung.

Meinung

Das Buch hat mir richtig gut gefallen und ist definitiv ein gelungener Abschluss der TodHunter-Moon Reihe. Dafür gibt es 9/10 Punkten. Wie bei den ersten beiden Bänden der Reihe und auch den Septimus Heap Büchern sieht man auf den Cover den Gegenstand, der in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt. ich finde dieses Design immer sehr schön, da man sich den Gegenstand dann viel besser vorstellen kann. Im Buch sind wie auch in den ersten zwei Bänden Illustrationen. Ich finde sie sind wirklich super schön und passend zur Geschichte gestaltet und ich habe mich jedes Mal gefreut wenn wieder eine Illustration zu sehen war. Eine Sache hat mich allerdings total gestört… Ich habe die ersten beiden Bände auf Englisch gelesen und da wird Alice von allen Tod genannt. In der deutschen Fassung wird sie aber Todi genannt und es ist wirklich erstaunlich wie sehr einen dieses kleine i nerven kann, da ich absolut nicht verstehe, warum der Name geändert wurde. Jetzt aber mal zum Inhalt. Es fängt damit an, dass die kleine Orm Königin Jenna und einige andere Leute „angreift“ (spielerisch). Ich fand diesen Einstieg sehr gut gewählt, weil man so durch da Orm direkt Anschluss zum zweiten Band hat. Außerdem ist die Stelle ziemlich witzig. Das ändert sich, aber bald, denn es gibt Probleme mit der Orm, welche den kompletten Zauberturm, die Burg und die alten Wege und noch viel mehr gefährden. Um das zu verhindern muss Todi sich auf den Weg machen  ein weiteres Orm-Ei zu finden.  Der Schreibstil der Autorin ist wie immer erste Sahne und man wird sofort in die Geschichte hineingezogen. Man lernt die Charaktere noch besser kennen und auch Prinzessin Driffa hat wieder einen Auftritt, sehr sympathische Frau… Der Spannungsbogen ist wirklich gut gelungen, denn sobald die Geschichte richtig losgeht steigert sich alles immer weiter zu, bis sich, kurz vor Ende des Buches, die Spannung entlädt. Ich habe wirklich richtig mit Todi, Septimus und allen anderen mit gefiebert und es genossen, noch einmal in die Welt der Burg eintauchen zu dürfen. Ich finde es schade, dass die Reihe schon wieder zu Ende ist, da ich sowohl die Septimus Heap Reihe und die TodHunter-Moon Reihe wirklich mochte. Sternenjäger war aber definitiv der beste Band dieser Trilogie und hat mir wirklich gut gefallen. Ich kann also wirklich nur empfehlen dieses Buch, oder wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, diese zu lesen. Es ist eine spannende Fantasy Welt mit vielen Abenteuern, die, auch wenn man es kaum glaubt, nicht nur etwas für junge Leser ist.

An dieser Stelle noch ein rieeeeeesiges Dankeschön an den Hanser Verlag für das Rezensionsexemplar. Es mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und zu rezensieren.

Schreib doch einen Kommentar :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s